Hier könnt ihr mit uns diskutieren, einfach nur Spaß haben, oder auch mal den einen oder anderen Rat bekommen.
 
StartseiteFAQAnmeldenLogin
Teilen | 
 

 Gesundheitspolitik

Nach unten 
AutorNachricht
WhiteCat



Weiblich
Anzahl der Beiträge : 3105
Anmeldedatum : 10.02.09

BeitragThema: Gesundheitspolitik   Mi 9 Apr 2014 - 8:44

Davon mal abgesehen, das es sowieso jede Menge Kritikpunkte an der Gesundheitspolitik gibt, hat unser Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) nun erklärt, das Klinikbetten abgebaut werden müssen.

Weiteres hier

Möchte ich wissen, wo solche Studien herkommen. Aber wahrscheinlich werden die von den gleichen Leuten gemacht, die behaupten, das die Gesundheitsversorgung mit niedergelassenen Ärzten vollkommen ausreichend ist (auch wenn man auf Termine bei Spezialisten wochenlang warten muss).
Nach oben Nach unten
Compumouse
Admin
Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 33153
Alter : 62
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 15.11.08

BeitragThema: Re: Gesundheitspolitik   Do 10 Apr 2014 - 7:05

Das werde ich mir am Wochenende durchlesen und darauf eingehen.

_________________
Liebe Grüße
Compumouse
Nach oben Nach unten
http://www.compumouse.beep.de
Compumouse
Admin
Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 33153
Alter : 62
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 15.11.08

BeitragThema: Re: Gesundheitspolitik   Fr 11 Apr 2014 - 9:09

Positiv an dem Artikel finde ich die Aussage ...Gröhe stelle ihnen mehr Geld in Aussicht, verlange dafür aber auch mehr Qualität - und eben den Abbau von Überkapazitäten... Allerdings fehlt mir der Glaube daran, dass die Krankenhäuser mehr Geld bekommen würden.

Was kostet denn an einem leeren Bett Geld? Muss man Park- oder Standgebühren bezahlen? Oder geht es ihm eher darum, kleinere Krankenhäuser ganz zu schließen? Wenn man sich überlegt, wie schnell die meisten Kranken wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden, spart die Kasse schon sehr viel Geld gegenüber früher und die Krankenhäuser verdienen entsprechend weniger.

Ich war nach einer Blinddarm-OP als Kind 2 Wochen im Krankenhaus, heute ist man nach 3 Tagen wieder zuhause. Meine Mutter war nach einer Unterleibsoperation 3 Wochen im Krankenhaus - ich mit der gleichen OP 5 Tage. Vielleicht liegt die kürzere Verweildauer aber auch an der Fallpauschale. Vielleicht wurden Patienten früher (als es die Fallpauschale noch nicht gab) einfach länger da behalten um den Gewinn zu optimieren???

_________________
Liebe Grüße
Compumouse
Nach oben Nach unten
http://www.compumouse.beep.de
WhiteCat



Weiblich
Anzahl der Beiträge : 3105
Anmeldedatum : 10.02.09

BeitragThema: Re: Gesundheitspolitik   So 13 Apr 2014 - 11:37

Im Prinzip ist es eigentlich eine sehr gute Idee, das mehr Qualität verlangt werden soll, vor allem weil es schon seit Jahren bekannt ist, das mit einem höheren Qualitätsstandard wesentlich besser Kosten eingespart werden können. Nur mein der Herr Gröhe das auch so?!?

Leider kosten leere Betten auch ein wenig Geld (denn sauhergehalten und beheizt werden müssen sie ja trotzdem). Aber so wie ich es hier in unserer Umgebung sehe, geht es wirklich eher darum Krankenhäuser zu schließen. Das wirklich verrückte daran ist, das genau das Krankenhaus bei uns, wo eine Schließung überlegt wird, gerade jetzt heftig renoviert wird. Da fragt man sich dann doch, wo da die Logik versteckt ist ?!?

Aber davon abgesehen - jedes Krankenhaus weiss wie man bzw. womit man Geld verdienen kann: Früher wurden die Patienten länger im Krankenhaus behalten (damals wurde nach der Verweildauer abgerechnet) jetzt ist es so, das nachweislich viel zu viel operiert wird (unnötige Operationen) und das nur weil nun nach Krankheiten / Fallpauschalen abgerechnet wird. Wird dieses System umgestellt so werden die Krankenhäuser mit Sicherheit eine entsprechend andere Möglichkeit finden Geld zu verdienen.
Nach oben Nach unten
 
Gesundheitspolitik
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Unsere Mousefalle :: Forum :: Diskussionen/Allgemeines-
Gehe zu: