Hier könnt ihr mit uns diskutieren, einfach nur Spaß haben, oder auch mal den einen oder anderen Rat bekommen.
 
StartseiteFAQAnmeldenLogin
Teilen | 
 

 Woher weiß das Öl ...

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
AutorNachricht
digame

avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 3117
Anmeldedatum : 18.11.08

BeitragThema: Woher weiß das Öl ...   Sa 20 Jun 2009 - 9:43

das Eingangsposting lautete :

... daß Ostern oder Pfingsten vor der Tür steht ... daß die Urlaubszeit beginnt ... oder welcher Wochentag gerade ist? Fast stündlich werden die Preisschilder an den Tankstellen geändert - wie an der Schnur gezogen gehen die Spritpreise hoch oder runter - überall gleichzeitig und gleichgerichtet, wenn auch bestimmte Tankstellen immer günstiger sind als andere.

Wieso sind die Diesel- und Benzinpreise immer montags und donnerstags am niedrigsten? Hat das Öl etwa einen eingebauten Kalender!?

... oder reden die Zapfsäulen vielleicht miteinander? affraid
Nach oben Nach unten

AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Mi 22 Feb 2012 - 21:12

Schließe mich dem Tank-Boykott für die Autofahrer voll an und erweitere den Boykott
an die Lieferanten meiner Ölheizungsanlage.
Nach oben Nach unten
Compumouse
Admin
Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 32743
Alter : 61
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 15.11.08

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Mi 22 Feb 2012 - 21:29

Ich habe keine Ahnung ob so ein Boykott etwas bringt und ob sich wirklich so viele daran halten. Aber falls mein Sprit knapp wird, werde ich am 29.02. noch mal tanken zwinkern .

_________________
Liebe Grüße
Compumouse
Nach oben Nach unten
http://www.compumouse.beep.de
piece

avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6899
Alter : 54
Ort : NDS
Anmeldedatum : 29.12.08

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Do 23 Feb 2012 - 6:04

ja Mir fällt das in dem Fall ganz leicht, ich bin nicht da, mein Auto steht sowieso in der Garage weissnicht

_________________
Alles eine Frage der Atemtechnik!
Nach oben Nach unten
WhiteCat



Weiblich
Anzahl der Beiträge : 3035
Anmeldedatum : 10.02.09

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Do 23 Feb 2012 - 6:44

Warum kommt bei diesen Benzinpreisen eigentlich niemand auf die Idee sich nach einem Auto umzusehen, das weniger Benzin schluckt Question Klar sind die Preise nicht mehr feierlich, aber man könnte doch auch protestieren, in dem man dafür sorgt, das man allgemein weniger Benzin benötigt und nicht einfach einen Tag früher oder einen Tag später dann doch wieder die alte Menge tanken gehen. Ich meine da verteilt sich der Gewinn doch nur etwas anders, aber an der Höhe selbst (auf die Woche bezogen) ändert sich dadurch absolut nichts.

Also - wo bitte schön ist der Sinn des Ganzen ????
Nach oben Nach unten
Compumouse
Admin
Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 32743
Alter : 61
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 15.11.08

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Do 23 Feb 2012 - 8:56

Das habe ich schon vor einem Jahr gemacht, WhiteCat Smiley_Rose , indem ich mir den Diesel angeschafft habe, der mit 5,8 - 6,0 Liter auskommt.
Außerdem tanke ich immer nur dort wo es am günstigsten ist. Auf meinem Weg liegen 7 Tankstellen und so habe ich dann die Wahl.
Ich tanke auch immer so zeitig, dass ich notfalls am nächsten Tag noch mal ins Büro komme, falls die letzte Tankstelle auch so teuer ist.

Sicher verteilt sich der Gewinn nur. Aber wie sonst könnte man ein Zeichen setzen? Hast du einen besseren Vorschlag? Nicht jeder kann sich ein neues Auto kaufen.

_________________
Liebe Grüße
Compumouse
Nach oben Nach unten
http://www.compumouse.beep.de
piece

avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6899
Alter : 54
Ort : NDS
Anmeldedatum : 29.12.08

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Do 23 Feb 2012 - 9:37

weissnicht Wir sind zum Beispiel Pendler, mein Mann und ich, da unsere Jobs außerhalb unseres Wohnortes liegen. Eine Änderung sit auch nicht in Sicht. Also was sollen wir tun? Wir sehen zu kostngünstig zu fahren,a ber neue Autos sind leider auch nciht zwingend drin. Mein C1 ist z.Glück kein SChluckspecht und der Diesel meines Mannes auch nicht, dennoch fallen die Kosten regelmäßig an und wir sind beide auf das Fahren zur Arbeit angewiesen.
Da sind diese Preise echt schon bitter, zumal ja auch keine Pendlerpauschalenerhöhung oder Benzisteuersenkung in Sicht ist.

_________________
Alles eine Frage der Atemtechnik!
Nach oben Nach unten
Compumouse
Admin
Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 32743
Alter : 61
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 15.11.08

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Do 23 Feb 2012 - 13:34

Nun läuft auf Facebook die nächste Aktion...

Zitat :
Gemeinsames Urlaub nehmen gegen die viel zu hohen Spritpreise

Gemeinsam gegen die *viel zu hohen* Spritpreise!! Da ich kein Verfechter der *Ich tanke einen Tag mein Auto nicht* bin, ist mein Vorschlag wenn man Streikt dann richtig! Somit mein Vorschlag: Wir einigen uns auf ein Datum bzw. eine Woche ( z. B. 12.3 bis 18.3.2012 ) in der wir gemeinsam Urlaub nehmen und unser Auto möglichst diese Woche auch stehen lassen und nicht Tanken! Lieber mal gemütlich Zuhause / mit Freunden oder Familie den Urlaub verbracht, als mit dem Auto ab in den Urlaub zu fahren!!

_________________
Liebe Grüße
Compumouse
Nach oben Nach unten
http://www.compumouse.beep.de
Aqualis

avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 3021
Alter : 66
Ort : Närnbercher Bratwurstländler
Anmeldedatum : 09.02.09

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Do 23 Feb 2012 - 19:53

Sehen wir doch einfach ein: Wir sind machtlos.
Was wäre denn, wenn der Sprit ab morgen 2,50€/L kosten würde? Wir würden toben und vor Wut in die Tischplatte beißen. Und übermorgen aus Protest nicht tanken und überübermorgen auch nicht. Ein neues Auto welches nur mit Strom 'betankt' wird kostet knapp 25.000 Liter Sprit, ist momentan also auch nicht das geeignetste Sparschwein und der Chef wird auch nicht entzückt sein, wenn unser Protest die Arbeitszeit zur 0 werden lässt. Also knirschen wir mit den Zähnen und fahren an die Zapfe und nehmen uns ganz fest vor nach einer Alternative für den Champagnerpreissprit zu suchen.
Solange der Steuersack der größte Profiteur eines steigenden Spritpreises ist, haben wir , die wir auf das Auto angewiesen sind, verdammt schlechte Karten und können nur leise am Garagenaltar beten, dass im Iran nicht zufällig ein 20mL Öllämpchen umgefallen ist, was als Begründung für eine exorbitante Preissteigeung an der Zapfe herhalten müsste. Und das Bundeskartellamt (Der Staatsbock im Gärtnerkostüm) hat festgestellt (hört hört die neue Kunde!): 5 Ölgesellschaften bilden in De ein Preiskartell.
Ach nee und ich dachte immer meine Stammtanke ist ein Ölmulti und die anderen hätten nur rein zufällig den gleichen Namen. Wieder was vom Bundeskarnevalamt gelernt. Bei der letzten exorbitanten Preiswucherei hat das gleiche Bundekasperleamt festgestellt, dass der Preis an der Zapfe zu hoch ist.
Toll!
Und dann?
Ja...ähm...ging das Leben mit höherem Spritpreis weiter.


Übrigens: Auf der Autobahn bin ich immer wieder überrascht, wie wenig ein steigender Spritpreis mit spritsparender Fahrweise kompensiert wird.

_________________
Mit feuchten Grüßen

Man soll nur schöne Frauen heiraten, sonst hat man wenig Aussicht, sie wieder loszuwerden.
Danny Kaye
Nach oben Nach unten
Liedermacher

avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1201
Alter : 60
Ort : Roetgen
Anmeldedatum : 10.08.10

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Fr 24 Feb 2012 - 0:10

Ein paar Gedanken von mir zu dem Thema Benzinpreis.

Es betrifft mich weniger, da ich weder regelmässig oder weitere Strecken fahren muss. Trotzdem finde ich,
das es zwar unverschämt ist, wie wir von Monopolisten abgezockt werden, aber daran die Schuld auch bei
uns selber zu suchen ist. Auch ich habe damals Markensprit gekauft, weil der eine Pfennig mehr in meinem
Portemonnaie keine Löcher gerissen hat. Die Folge war, das wir heute von den 5 Großen reden, die quasi
den Markt beherrschen.
Dasselbe können wir auch in anderen Bereichen sehen. Nehmen wir einmal die Lebensmittel. Tante Emma
ist so gut wie ausgestorben. Wenn demnächst noch ein paar der Marktketten fusionieren (Das Bundeskartellamt
wird auch da sicher keine Einwände haben), wird das Pfund Butter oder der Liter Milch bald gegen 5 Euro
tendieren.
In anderen Bereichen, wo sogenannte Multis agieren, haben wir in den letzten Jahren ebenfalls zähneknirschend
diese Erfahrungen machen müssen - sei es Heizöl, Gas, Wasser oder Strom.
Wenn wir in 10 bis 20 Jahren alle mit Elektrokarren durch die Gegend fahren und den Treibstoff bei RWE, e wie
Einfach oder Vattenfall beziehen, könnte ich mir vorstellen, das wir manchmal sehnsüchtig an Aral, Esso oder
Shell zurückdenken werden.

Kann man etwas gegen die Preistreiberei tun? Ich denke ja. Letztendlich geht die Macht immer noch vom Volk
aus - auch, wenn wir selber nicht mehr daran glauben. Die Frage ist, wie man es anstellen könnte. Das das Internet
ein geeignetes Medium ist, um das Volk zu mobilisieren, bedarf keiner Frage. aber an einem bestimmten Tag nicht
zu tanken wird den Multis wirklich nur ein müdes Lächeln auf ihr Gesicht zaubern. Das macht auf die Menge, die
in der Woche getankt wird, wirklich keienn Einfluss. Man muss sie da treffen, wo es weh tut - und das ist der Umsatz.

Wie wäre es zum Beispiel, wenn man die Marke, die ab einem bestimmten Stichtag die Preisschraube nach oben dreht,
an den (Internet)pranger stellt und konsequent einen Monat lang boykottiert?

Vorhin erwähnte man in den Nachrichten, das die Benzindiebstähle wieder rapide zugenommen haben. Solange sie
den Sprit nicht bei Privatleuten klauen und es direkt an den Zapfsäulen machen, assoziiere ich es nicht als Diebstahl,
sondern würde eher noch an Robin Hood denken - ja - wenn sie denn noch den Treibstoff unter den Armen verteilen
würden... zwinkern

Liebe Grüße

Liedermacher

_________________
Things arent what they seem. Makes no sense at all
Nach oben Nach unten
Henes



Männlich
Anzahl der Beiträge : 1579
Alter : 68
Ort : Reinheim
Anmeldedatum : 06.07.09

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Fr 24 Feb 2012 - 9:47

Ja Liedermacher
Das wäre doch oder dazu paar Autofreie Sonntage
Das meinte auch mein Esso Tankwart er meint das wäre die
Reture wegen dem E10 wie bei der Mauer wir sind das Volk Ideae
Und Grüne nicht mehr Wählen die Wollten doch Sprit für 2,50€ (5 DM) ärger
Wen das Netz wirklich die Macht hätte wär ab sofort Wochen ende kein
Auto auf der Straße nur das glaub ich nicht das es freiwillig Passiert wütend
Na warte es mal ab die Hoffnung stirbt zu letzt
Ordner
Nach oben Nach unten
Aqualis

avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 3021
Alter : 66
Ort : Närnbercher Bratwurstländler
Anmeldedatum : 09.02.09

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Fr 24 Feb 2012 - 13:53

Liedermacher schrieb:
Ein paar Gedanken von mir zu dem Thema Benzinpreis.


Wie wäre es zum Beispiel, wenn man die Marke, die ab einem bestimmten Stichtag die Preisschraube nach oben dreht,
an den (Internet)pranger stellt und konsequent einen Monat lang boykottiert?

Liebe Grüße

Liedermacher


Die löbliche Idee hat nur einen winzigen Pferdefuß:
Sprit wird nicht am Stichtag von einem Ölmulti erhöht, sondern gleichzeitig von allen Multis. Völlig komplikationslos via Internet taucht der neue Spritpreis an der Zapfe auf. Da nützt es nix, wenn du in den Wagen hechtest und alle Rotlichtampeln negierend wie ein Verfolgter duch die Landschaft rast. Getrieben von der Hoffnung auf das 1€ct-Schnäppchen wirst du an der nächsten Zapfstelle wieder der Hase sein, der vom mogelnden Igel auf den geänderten Preis mit Schulterzucken hingewiesen wirst.
Analog den Lebensmittelketten, wo alle Lebensmitteldiscounter extrem zeitnah (wobei hier z.Z. noch ALDI als der Preisvorgeber fungiert) die Preise erhöhen bzw, senken. Mit viel Glück kannst du noch in den nächsten Discounter sprinten; in der Hoffnung, dass hier die Zentrale nicht bereits das alte Warenträger Etikett austauschen lassen hat. Auch der Lebensmittelmarkt ist bereits eine lupenreine Oligarchie. Da muss niemand mehr fusionieren.
Selbst das Modell Österreich (hier darf der Spritpreis erst nach einer fest terminierten Zeitspanne verändert werden), funzt nur an einem Tag, ist aber auf Dauer auch keine optimale oder gar Sritpreis reduzierende Aktion.
Nicht einmal der Erlass eines Teiles der Mineralölsteuern würde uns langfristig Spritgeld sparen, denn in Windeseile hätte sich die Öloligarchie diesen Anteil in Form von Preiserhöhungen einverleibt.
Es geht nur weg von der Abhängigkeit. Aber auch da hege ich Bedenken, denn egal mit was und wie wir uns zukünftig fortbewegen werden: Es wird nie wieder gratis zu haben sein. Zu verlockend und hoch ist der zu erwartende Gewinn. Entweder knallen die Strompreise durch die finanzielle Decke oder es werden Steuermodelle eingeführt, die den zukünftigen Energieträger so richtig schön teuer machen werden.
Das einzige was wir (meiner Meinung nach) tun können ist, immer einen Schritt voraus zu sein. Wenn Sprit (zu) teuer wird. Eine extrem Sprit sparende Methode finden, um von A nach B zu gelangen oder besser noch gleich eine Sprit unabhängige suchen. Wird dann (folgerichtig!) z.B. der Strom aus der Steckdose exorbitant preislich zum 24-karätigem Dosengold, muss man sich wieder eine Alternative suchen. Ich weiß, dass das leichter geschrieben als praktisch umgesetzt werden kann, aber einen anderen Weg sehe ich nicht, zumal der Vater Staat über diverse Steuern an jeglicher Preiserhöhung im Lande partizipiert und somit für uns als Schutzpatron eher der glatte Ausfall ist. Den Lobbyismus im Bundestag (dem größte Flohmarktmal Deutschlands) diskret ausgeklammert, hihi.
Übrigens hast du noch einen richtig fetten Oligarchen übersehen: Den arm machenden Krankheitsmarkt.

_________________
Mit feuchten Grüßen

Man soll nur schöne Frauen heiraten, sonst hat man wenig Aussicht, sie wieder loszuwerden.
Danny Kaye
Nach oben Nach unten
Compumouse
Admin
Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 32743
Alter : 61
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 15.11.08

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Fr 24 Feb 2012 - 14:25

Stromauto kommt für mich (noch) nicht in Frage, da sie nur eine Reichweite von 150 km haben. Da käme ich gerade einmal ins Büro und wieder nachhause. Und wo sollte ich das Auto aufladen? Ein Verlängerungskabel von der Tiefgarage bis in den 2. Stock?

Ich habe heute aber zufällig einen Bericht über Gasautos gesehen. Das wäre eine Alternative. Die Reichweite einer Tankfüllung beträgt 400 km und Gastankstelle habe ich eine direkt neben der Firma und eine auf halber Strecke. Das blöde ist nur, dass ich mir gar kein neues Auto leisten kann weinen .

_________________
Liebe Grüße
Compumouse
Nach oben Nach unten
http://www.compumouse.beep.de
Aqualis

avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 3021
Alter : 66
Ort : Närnbercher Bratwurstländler
Anmeldedatum : 09.02.09

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Fr 24 Feb 2012 - 16:58

Genau das wissen die Börsenhaie und Ölmultis, Mouse. Die meisten können nicht zur Arbeit wandern/radeln/skaten, die müssen mit dem Auto fahren oder halt auf's Familienleben verzichten, während sie durch Wald und Flur traben, um ihrem Chef ein zufriedenes Lächeln in's Gesicht zu zaubern und können sich außerdem nicht jedes Jahr die neueste Spritsparkutsche zum Höchstpreis anschaffen.

_________________
Mit feuchten Grüßen

Man soll nur schöne Frauen heiraten, sonst hat man wenig Aussicht, sie wieder loszuwerden.
Danny Kaye
Nach oben Nach unten
Henes



Männlich
Anzahl der Beiträge : 1579
Alter : 68
Ort : Reinheim
Anmeldedatum : 06.07.09

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Sa 25 Feb 2012 - 19:39

Will nicht große Töne spuken weil ich zu Hause bin
Methanol ist auch nicht mehr Modern die Gaß Umrüstung 2-3Tausen €
Nur sind ganz wenige da Strom reicht noch nicht mein Sohn hatte
Von Reno ein Angebot die wollten 500€ im Monat für die nächste Batterie
Gerade die sind nicht billig
Nur was würden wir machen wen es kein Öl mehr gibt Question
Nach oben Nach unten
WhiteCat



Weiblich
Anzahl der Beiträge : 3035
Anmeldedatum : 10.02.09

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   So 26 Feb 2012 - 8:02

Wenn ich mir anschaue, in welchen Benzinkutschen die Leute zur Arbeit fahren (die sitzen da allein in einem mehr als 10L schluckendem Benzinverbraucher drin), und die Fahrweise kann auch nicht unbedingt als Spritsparend bezeichnet werden, dann kann man doch nur den Eindruck gewinnen, das die Benzinpreise diesen Menschen absolut nichts ausmacht.

Ich kenne tatsächlich jemanden, der sich aus Spass mal schnell hinters Lenkrad setzt um mit über 200 über die Autobahn zu Brettern, oder einer meiner Erkunden, der ein Motorrad haben musste, das so bis 300km/h fahren konnte (natürlich nur aus Spass - zur Erholung). Sorry - für solche Leute sind die Spritpreise einfach zu niedrig.

Alle anderen sollten sich bitte schön, wenn das nächste Auto angeschafft werden muss, einfach nicht nach PS-Zahlen, Geschwindigkeit oder was weiß ich was orientieren sondern auch mal den Verbrauch überprüfen. So ein Autokauf steht zwar nicht regelmäßig an, aber das die Benzinpreise steigen ist nicht erst seit gestern bekannt und wird sich auch nicht ändern. Ich habe keine Ahnung, seit wann es die Pläne für ein 3Liter-Auto gibt und wie lange es absolut keine Nachfrage dafür gab, aber das Auto scheint immer noch ein Statussymbol zu sei.

Und wenn ich in die höheren Firmenetagen schaue, da erkennt man den Dienstgrad eines Menschen an sein Auto (und dabei spielt der Verbrauch absolut keine Rolle). aber so lange es in Deutschland Standard ist, das man seinen Firmenwagen problemlos absetzen kann, wird sich auch daran nicht viel ändern. Diese Gesetze unterstützen halt unsere Autoindustrie, von der natürlich sehr viel Arbeitsplätze abhängen. Aber ob es wirklich weniger Arbeitsplätze werden würden, wenn die die Art der zu produzierenden Autos umstellen würden auf kein Schluckspecht?
Nach oben Nach unten
Henes



Männlich
Anzahl der Beiträge : 1579
Alter : 68
Ort : Reinheim
Anmeldedatum : 06.07.09

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   So 26 Feb 2012 - 14:39

Ich habe Fest gestellt fiele alte Fahren sehr große Wagen
Denk mal weil sie geschützter sind aber das stimmt nur zum teil
Und wen man sie beim Parken beobachtet möchte man wissen wie
Sie den Führer schein gemacht haben aber die 3Liter wagen wollte ich auch nicht
Beim Lupo wurde da sehr eingespart um Gewicht zu sparen der liegt zwischen 4,5 und 7Liter
Je nach fahr weise beim Letzten mal war mein tank mit 25€voll mal sehen was es das
Nächste mal kostet verzweifelt
Nach oben Nach unten
Compumouse
Admin
Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 32743
Alter : 61
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 15.11.08

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   So 26 Feb 2012 - 16:03

WhiteCat schrieb:
Wenn ich mir anschaue, in welchen Benzinkutschen die Leute zur Arbeit fahren (die sitzen da allein in einem mehr als 10L schluckendem Benzinverbraucher drin), und die Fahrweise kann auch nicht unbedingt als Spritsparend bezeichnet werden, dann kann man doch nur den Eindruck gewinnen, das die Benzinpreise diesen Menschen absolut nichts ausmacht.
Manch einer kann es sich halt noch leisten. Sei es ihm doch gegönnt. Das ist aber mit Sicherheit nicht die Masse der Autofahrer.

WhiteCat schrieb:
Alle anderen sollten sich bitte schön, wenn das nächste Auto angeschafft werden muss, einfach nicht nach PS-Zahlen, Geschwindigkeit oder was weiß ich was orientieren sondern auch mal den Verbrauch überprüfen. So ein Autokauf steht zwar nicht regelmäßig an, aber das die Benzinpreise steigen ist nicht erst seit gestern bekannt und wird sich auch nicht ändern. Ich habe keine Ahnung, seit wann es die Pläne für ein 3Liter-Auto gibt und wie lange es absolut keine Nachfrage dafür gab, aber das Auto scheint immer noch ein Statussymbol zu sei.
Auch ich habe Wert darauf gelegt, dass mein Auto nicht gerade klein ist, denn dafür fahre ich zu viel. Aber ich habe darauf geachtet, dass es nicht zu viel Sprit verbraucht. Ich habe auch darauf geachtet, dass es ein paar PS mehr unter der Haube hat, nämlich, damit ich im Notfall auch reagieren kann.

Zu den 3 Liter Autos: Also was gibt es denn da? Ich weiß auch nur vom Lupo und Kia und da hast du wirklich nicht mehr viel Blech um dich rum, wie Henes schon schrieb. Ich fühle mich in einem etwas größerem Auto einfach sicherer und schaffe es trotzdem mit 5,8 - 6,0 Liter Diesel auf 100 Kilometer auszukommen. Ich bin ziemlich sicher, dass die meisten Leute, die sich ein neues Auto anschaffen, auch darauf schauen, was für einen Verbrauch das Auto hat.

@Henes, wenn du immer nur für 25 Euro tankst, dann merkst du von den hohen Spritpreisen auch nichts zwinkern .

_________________
Liebe Grüße
Compumouse
Nach oben Nach unten
http://www.compumouse.beep.de
Aqualis

avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 3021
Alter : 66
Ort : Närnbercher Bratwurstländler
Anmeldedatum : 09.02.09

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   So 26 Feb 2012 - 17:09

WhiteCat schrieb:
Wenn ich mir anschaue, in welchen Benzinkutschen die Leute zur Arbeit fahren (die sitzen da allein in einem mehr als 10L schluckendem Benzinverbraucher drin), und die Fahrweise kann auch nicht unbedingt als Spritsparend bezeichnet werden, dann kann man doch nur den Eindruck gewinnen, das die Benzinpreise diesen Menschen absolut nichts ausmacht.

Ich kenne tatsächlich jemanden, der sich aus Spass mal schnell hinters Lenkrad setzt um mit über 200 über die Autobahn zu Brettern, oder einer meiner Erkunden, der ein Motorrad haben musste, das so bis 300km/h fahren konnte (natürlich nur aus Spass - zur Erholung). Sorry - für solche Leute sind die Spritpreise einfach zu niedrig.

Alle anderen sollten sich bitte schön, wenn das nächste Auto angeschafft werden muss, einfach nicht nach PS-Zahlen, Geschwindigkeit oder was weiß ich was orientieren sondern auch mal den Verbrauch überprüfen. So ein Autokauf steht zwar nicht regelmäßig an, aber das die Benzinpreise steigen ist nicht erst seit gestern bekannt und wird sich auch nicht ändern. Ich habe keine Ahnung, seit wann es die Pläne für ein 3Liter-Auto gibt und wie lange es absolut keine Nachfrage dafür gab, aber das Auto scheint immer noch ein Statussymbol zu sei.

Und wenn ich in die höheren Firmenetagen schaue, da erkennt man den Dienstgrad eines Menschen an sein Auto (und dabei spielt der Verbrauch absolut keine Rolle). aber so lange es in Deutschland Standard ist, das man seinen Firmenwagen problemlos absetzen kann, wird sich auch daran nicht viel ändern. Diese Gesetze unterstützen halt unsere Autoindustrie, von der natürlich sehr viel Arbeitsplätze abhängen. Aber ob es wirklich weniger Arbeitsplätze werden würden, wenn die die Art der zu produzierenden Autos umstellen würden auf kein Schluckspecht?


Das ist zwar eine löblich, grüne Alternative, aber mit großer Wahrscheinlichkeit senkt sie den Spritpreis nicht!
Als Trinkwasser immer teurer wurde, sollten wir Wasser sparen. Wir taten es. Mit dem Ergebnis, dass das Wasser teurer wurde, denn zum einen wurde die Kanalisation nicht mehr kräftig mit Abwasser sauber gespült, was deren Unterhaltungskosten emporschnellen ließ, und zum anderen stiegen (logisch!) die Kosten pro bereitgestelltem Liter Trinkwsser, denn die Kosten der Trinkwasseraufbereitung werden in der verbrauchten Trinkwassermenge berechnet. Die gleichen Kosten erhöhen somit die Kosten des verbrauchten Wassers, wenn dessen Menge sinkt.
Als die Müllabfuhrgebühren stiegen, sollten wir den Müll trennen und weniger Müll 'produzieren'. Wir taten es. Mit dem Ergebnis, dass die Müllgebühren trotzdem nie gesunken, sondern immer gestiegen sind. Müllverbrennungsmafia, fehlende Müllmengen um die Müllverbrennungsanlagen rentabel zu befeuern, fehlende Müllmenegen um die Müllabfuhr bezahlen zu können, neue sinnentleerte Bürokratie etc. etc.
Als die Strompreise stiegen, sollten wir Strom sparen. Wir taten es. Mit dem Ergebnis, dass die Strompreise nur eine Richtung kannten: Nach oben. Die Gründe deren ansteigen dürfte hinlänglich bekannt sein und lehnt sich an den obigen Beispielen an.
Als der Spritpreis immer mehr stieg sollten wir Sprit sparen. Wir tun es. ...Sind aber nicht bescheuert genug um zu glauben, dass dadurch der Sprit jemals langfristig auch nur einen Cent billiger wird.

Solange es Rohstoff und Nahrungsmittelbörsen gibt, an denen bereits das Rohöl, welches noch tief in der Erde schlummert und Getreideernten die erst in zwei jahren gesät werden, spekulativ verscherbelt und verschachert werden, spart auch ein 3Liter-Auto langfristig keinen Cent und wird kein Dritteweltkind satt.
Nur zeitgleiche Begrenzung des Verbrauchs und Begrenzung krimineller Spekulationsmöglickeiten um ohne jede Wertschöpfung, quasi für lau, Profit zu erpressen, böte eine wirksame Alternative um den Ölpreis stabil zu halten und die Ölreserven noch ein paar Jahrzehnte nutzen zu können.

_________________
Mit feuchten Grüßen

Man soll nur schöne Frauen heiraten, sonst hat man wenig Aussicht, sie wieder loszuwerden.
Danny Kaye
Nach oben Nach unten
helpless Brumm



Männlich
Anzahl der Beiträge : 235
Anmeldedatum : 16.04.10

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   So 26 Feb 2012 - 22:41

ausserdem:

vor ca. 20 jahren sagten die gruenen. EIN LITER MUSS 5 MARK KOSTEN1
( also 2,50 euro). die wagen brauchten ca 20 liter auf hundert km.
damals waren ca. 1,2o dm der liter. also pro hundert km....24 dm= 12 euro.

heute 3 mark pro liter. die wagen brauchen ca. 7 liter auf hundert km....21 dm= 10,50 euro.

wartet mal, wenn es im iran ernst wird. dann ist die ausrede perfekt.

:gitarre:
Nach oben Nach unten
Liedermacher

avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1201
Alter : 60
Ort : Roetgen
Anmeldedatum : 10.08.10

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Mo 27 Feb 2012 - 22:35

Anfang der 90er verbrauchten unsere Autos 20 Liter??? hmmmmm


(Buendia am 26.02.1992 auf dem Weg zur Arbeit) lachen

Liebe Grüße

Liedermacher

_________________
Things arent what they seem. Makes no sense at all
Nach oben Nach unten
Compumouse
Admin
Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 32743
Alter : 61
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 15.11.08

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Di 28 Feb 2012 - 5:45

Es war 1998 als die Grünen forderten, der Liter Sprit müsse 5 DM kosten. Ich erinnere mich, dass wir damals noch so eine Scheibe hatten, mit der wir den Spritverbrauch ausrechneten. Ich weiß nicht mehr, wie hoch der Durchschnittsverbrauch war, aber sich keine 20 Liter. Außer es fuhr jemand einen Porsche... Da kann das natürlich schon sein.

Hier mal die Entwicklung des Benzinpreises:



Gestern Morgen lag der Preis für einen Liter Diesel zwischen 1,509 und 1,539 Euro. Abends an der Tankstelle neben meiner Firma waren es 'nur' noch 1,439 Euro. Da habe ich dann gleich noch mal voll getankt, obwohl nur 25 Liter in meinen Tank passten. So werde ich es weiter machen, immer wenn der Preis irgendwo unter dem Durchschnitt liegt, werde ich tanken.

_________________
Liebe Grüße
Compumouse
Nach oben Nach unten
http://www.compumouse.beep.de
helpless Brumm



Männlich
Anzahl der Beiträge : 235
Anmeldedatum : 16.04.10

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Di 28 Feb 2012 - 13:55

klar lm, wir alten maenner wissen ja, dass man sich immer juenger fuehlt als man ist;)
so wurden aus den mind. 40 jahren gefuehlte 20. weinen

mir ging es auch darum, dass man heute fuer 100 gefahrene km weniger bezahlt als damals., abgesehen vom preissprung dm auf euro. das hat ja wieder andere gruende.

auch bleibe ich dabei, dass der spritpreis ( ja der auch Pfeif ) in laufe der naechsten 20 jahre medikamentendimensionen annehmen wird. peak oil/ abbaumethode/politik, steuererhoehungen fuer die jetzt alle 3-5 jahre faellige bankenrettung etc.

aber kein problem, ich sattel dann um...... auf rollstuhl. Ideae

:gitarre:
Nach oben Nach unten
Henes



Männlich
Anzahl der Beiträge : 1579
Alter : 68
Ort : Reinheim
Anmeldedatum : 06.07.09

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Do 1 März 2012 - 12:39

Ah da haben wir den Teuro
1,42 DM:2=Ca. 70 Cent also damals schon ergaunert
Als ich heute beim Dock. War 169,9 aber wie schon mal hier gesagt wurde
Führt hattest du auch weniger genau so diskutierte im TV ein experte Question
Als ich anfing gutes Geld zu verdienen 1700 DM kostete das Benzin 70 PF
Heute 1600 € und das Benzin 1,70
So sollten wir es sehen Rolling Eyes
Aber kein Elektrischen Helpless also halte deine Frau stark und gesund lol!
Ich weiß was Besseres Gab es noch Pferdewagen oder für arme ein Ochsen Gespan
Wäre das nix ja
Nach oben Nach unten
Aqualis

avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 3021
Alter : 66
Ort : Närnbercher Bratwurstländler
Anmeldedatum : 09.02.09

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Do 1 März 2012 - 18:24

Mir switcht da noch eine Idee im Kopf herum:

Wie wäre es denn, wenn der gütige Steuervater seinen Anteil strikt begrenzen würde (sagen wir mal auf 70Cent) und nur einmal pro Jahr einen neuen Steueranteil festlegen würde. Dies hätte für den Gütigen den Vorteil, dass er bereits am Jahresanfang grob schätzen könnte, was ihm seine fahrenden Steuerschäfchen, im wahrsten Sinne des Wortes, in den Klingelbeutel spülen werden. Außerdem könnte er dann ein Bundeskartellamt werkeln lassen das die Multis nicht nur anwinselt, ohne wenigstens einmal so ein klein bisschen zu zwacken, sondern im Sinne der Verbraucher agiert. Ferner müsste sich der Gütige nicht immer die Ohren vollplärren lassen, er sei an der Zapfe nicht nur der größte Parasit, sondern auch der gierigste Schlund.
Für uns Verbraucher steckte natürlich auch ein erkleckliches Sparpotential zapfbereit in der Goldölpistole und die Multis könnten nicht unverfroren den etwas geringeren Steueranteil in Windeseile durch eine Preiserhöhungswelle in ihre weit geöffneten Profitjagdtaschen umleiten. Denn da könnte das Bundeskartellamt ohne Interessenkonflikt wirksame Sanktionen verhängen.

_________________
Mit feuchten Grüßen

Man soll nur schöne Frauen heiraten, sonst hat man wenig Aussicht, sie wieder loszuwerden.
Danny Kaye
Nach oben Nach unten
Compumouse
Admin
Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 32743
Alter : 61
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 15.11.08

BeitragThema: Re: Woher weiß das Öl ...   Do 1 März 2012 - 19:24

Ich glaube wir sollten dich in die Politik schicken, Aqualis zwinkern .

_________________
Liebe Grüße
Compumouse
Nach oben Nach unten
http://www.compumouse.beep.de
 
Woher weiß das Öl ...
Nach oben 
Seite 5 von 9Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Woher weiß das Öl ...
» Zitronensäure für Minz Sirup
» Was bedeutet: Sookie Stackhouse
» Am Anfang war das Essen
» Mysterium Küssen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Unsere Mousefalle :: Forum :: Diskussionen/Allgemeines-
Gehe zu: